Gästebuch Guestbook
Liebe Besucher! Auch Sie sind in irgendeiner Weise mit Peilau / Pilawa Dolna verbunden? Ich freue mich über Ihren Eintrag ins Gästebuch! Sie können die Seite mit den Pfeiltasten nach rechts und links scrollen Heinz Pieper

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 11Weiter -> 
Name:Heider, Alexander
E-Mail:heidermediart-kiel.de
Homepage:-
Zeit:21.07.2011 um 16:50 (UTC)
Nachricht:Lieber Herr Pieper,
eine sehr informative Seite haben Sie da ins Netz gestellt. Die Erinnerung an die Erzählungen meiner Mutter und Großeltern über ihre Heimat finden in Ihren Informationen Gestalt, aber auch große Wehmut. Ich gehöre zu den Heiders, die nach 45 in Gifhorn gelandet sind und bin wohl der letzte, der sich für die nie gesehene Heimat interessiert – leider weiß ich wenig über die Großeltern (Robert Heider und Anna Heider geb. Hoffmann oder Tix) vor ihrer Zeit in Langenbielau, z.B. woher sie waren. Falls jemand sich evtl. angesprochen fühlt, würde ich mich über Antworten sehr freuen.

Alex Heider

Name:Krzysztof
E-Mail:wesele,filmwp,pl
Homepage:-
Zeit:01.06.2011 um 22:33 (UTC)
Nachricht:Pozdrowienia dla mieszkańców
Piławy Dolnej.
Zapraszam
http://wroclaw.hydral.com.pl/115,miasto.html

Name:Matthias Möser
E-Mail:matthias-moeserfreenet.de
Homepage:-
Zeit:31.05.2011 um 20:33 (UTC)
Nachricht:Hallo, Herr Pieper!
Habe mir heute mal Ihre ganze Homepage angeschaut, sie ist sehr informativ! Ihre Photos sind beeindruckend.Habe die neueren Aufnahmen des Schlösselhofs von 2011 sowie die Bilder des Dominiums Kleutsch gesehen und bin erschrocken über den Verfall der Gebäude, ist sehr schade(!) Viele Grüße aus Eberbach bei Heidelberg

Name:Horst Jacobowsky 
E-Mail:Jacobowskyt-online.de
Homepage:http://www.Horstjacobowsky.de
Zeit:28.05.2011 um 15:09 (UTC)
Nachricht:Hallo Kreis Reichenbacher. Ich war im Mai in Reichenbach und kann für Übernachtungen das Hotel Metaxa in Reichenbach empfehlen. Früher waren wir im Orbis unten am Bahnhof. Mehr in meiner Homepage. Insgesamt habe ich vier Stunden Filme in Reichenbach und Umgebung aufgenommen. Wenn unsere Heimatzeitung, die Hohe Eule überleben soll, wäre es gut, wenn sich neue Abonenten beim Preußler-Verlag in Nürnberg anmelden. Sonst könnte unsere Heimatzeitung sonst schnell sterben. Glück auf Schlesien, Horst Jacobowsky

Name:Celestina  
E-Mail:mailurlaub-schlesien.de
Homepage:http://www.urlaub-schlesien.de
Zeit:27.05.2011 um 10:59 (UTC)
Nachricht:Sehr informative Website. Weitere Impressionen und Informationen gibts auf unserer Website! Viele Grüße!

Name:klahr manfred
E-Mail:many-erlangenweb.de
Homepage:-
Zeit:26.03.2011 um 11:02 (UTC)
Nachricht:hallo,mein vater richard klahr ist in peterswaldau.ufer.str.34.kreis reichenbach geboren ich möchte im august mal hin fahren wer kann mir tips geben.tel-091319266251

Name:Lothar Tix
E-Mail:l.tixgmx.net
Homepage:-
Zeit:04.03.2011 um 16:24 (UTC)
Nachricht:Hallo Norbert,
mit der angegebenen Adresse kann ich Dich nicht erreichen. Bitte schreibe mich direkt an.
Danke Lothar

Name:Norbert
E-Mail:n-niegschgmx.de
Homepage:-
Zeit:03.03.2011 um 19:04 (UTC)
Nachricht:Bin angenehm überrascht! Danke, für diese Informationsmöglichkeiten. Anfrage: Familie Heimann / Heymann aus Unterlagen bekannt? Er 1800 von Frankenstein nach Ober Mittel Peilau umgezogen. Erbfleischermeister u. Bauergutbesitzer. Auch hatte er eine Berechtigung zu Brandwein …? am 25.01.1825. Er heiratete eine Dierig / Dierich aus Weigelsdorf. Aus der Ehe gingen 10 Kinder hervor. Alle in Peilau geboren. (kath.). Herzliche Grüße – sendet Norbert

Name:Matthias Möser
E-Mail:matthias-moeserfreenet.de
Homepage:-
Zeit:19.02.2011 um 21:48 (UTC)
Nachricht:Sehr geehrter Herr Pieper!
Bin auf der Suche nach den Ahnen meiner Mutter,Marianne Möser, geb.Benke.Meine Mutter(Marianne Charlotte Klara Benke) wurde am 27.11.1927 in Reichenbach geboren und lebte mit ihren Eltern und 3 Geschwistern bis zur Flucht 1945 in Breslau.Die Flucht erfolgte dann über das Erzgebirge (per Zug?)nach Sömmerda/THüringen und weiter nach Göttingen. Bin für Hinweise sehr dankbar. MfG

Name:Christina Baum
E-Mail:christina.baum.69googlemail.com
Homepage:-
Zeit:30.01.2011 um 13:05 (UTC)
Nachricht:Hallo, bin durch Zufall auf Ihre Seite gekommen. Meine Mutter stammt aus Gnadenfrei. Weiß jemand etwas über die Familie Pietsch? Es waren fünf Kinder. Helmut, Walter, Erika, Käte und zum Schluß Margot Pietsch. Die Eltern hießen Karl und Frieda Pietsch. Sie hatten einen Bauernhof, dort sollte auch ein Feuerwehrteich gewesen sein. Kennt irgend jemand meine Familie? Vielen Dank für Info

Homepage aktuell
 
Infos zu weiteren Orten im ehemaligen Kreis Reichenbach, Eulengebirge:

www.heimatbund-reichenbach.de
www.kreis-reichenbach.de
Facebook Like-Button
 
Das Dorf
 
Es bestand aus den sechs Gemeinden Nieder-Peilau, Nieder-Mittel-Peilau, Mittel-Peilau, Ober-Mittel-Peilau, Ober-Peilau I und Ober-Peilau II. Neben Ober-Peilau II lag die Kolonie Gnadenfrei der Brüdergemeine.
1934 Eingemeindung; es entstehen die Gemeinden Peilau und Gnadenfrei (Ober-Peilau I und II, sowie Ober-Mittel-Peilau kommen zur Gemeinde Gnadenfrei).
Die Rittergüter
 
Der Schlösselhof

Der Niederhof

Das Gut Mittel-Peilau, bestehend aus dem Roten Hof und dem Weißem Hof
Die Kirchen
 
Die Katholische Kirche, genannt "weiße Kirche"
Sie steht auf einer Anhöhe in Nieder-Mittel-Peilau u. ist eine schöne, schlichte Dorfkirche. Nach der Reformation war sie etwa 100 Jahre evangelisch.

Die Evangelische Kirche, genannt "rote Kirche"
Friedrich der Große wurde am 17. August 1762 nach der Schlacht am Fischerberg von Peilaus Bewohners um Rückgabe ihrer Kirchen oder Erbauung einer neuen gebeten. Er sagte es ihnen zu, aber Preußen fehlten die finanziellen Mittel.
1840 schenkte Friedrich Wilhelm III. dem Ort 14878 Taler für den Bau der Kirche. Eingeweiht wurde die Rote Kirche am 18. Juni 1845.
 
aus: Vergangenheit und Gegenwart von Peilau-Gnadenfrei von Richard Schuck, Kommissions-Verlag Herge und Güntzel (Paul Wiese), Reichbach i. Schl. 1911


"Peilau ist ein sehr großes langgestrecktes Dorf im Kreise Reichenbach an der Eule. Es ist ein sogenanntes Straßendorf. Nur durch die Kolonie Gnadenfrei und in Ober-Peilau I im Zuge der verlängerten Bahnhofsschaussee sieht der Ort wie eine ländliche Stadt aus. Das Dorf beginnt fast am Dirsdorfer Walde und endet dicht vor der Stadt Reichenbach. Der Peilebach begleitet den zirka 12 km langen Ort. Das Wasser gibt demselben höchst malerische Punkte, wie am Gladisteiche. Auch in Mittel- und Nieder-Peilau findet der Wanderer Stellen, welche in ihrer Anmut einen hohen Reiz gewähren..."
 
Seit dem 11.10.2007 waren schon 195437 Besucher (627694 Hits) Gäste hier!
Für die Inhalte externer Links ist der webmaster von www.peilau.de.tl nicht verantwortlich!